Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote


Salinas de Janubio Lanzarote sehenswürdigkeiten Salz gewinnungZu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote gehören das Haus von Cesar Manrique und seine Kunst. Sein Name taucht auch bei vielen anderen Sehenswürdigkeiten auf. Man kann gut und gerne sagen, dass keiner Lanzarote beeinflusst hat wie er. Allerdings gibt es noch interessante Plätze zu entdecken, wo er nicht mitgewirkt hat. Zahlreiche Weinkeller, inklusive ein Weinmuseum, eindrucksvolle Aussichtspunkte und verrückte Gesteinsformationen lassen sich auf der Kanareninsel entdecken. Und obwohl sich der Großteil des Tourismus im Süden befindet, sind die besten Sehenswürdigkeiten weiter nördlich zu finden.

Cueva de los Verdes

Cueva de los Verdes lanzarote sehenswürdigkeiten höhle
Copyright by CACT Lanzarote*

Bei der Cueva de los Verdes handelt es sich um eine Lavahöhle. Aus meiner Sicht gehört sie zum Pflichtprogramm für jeden Urlauber. Ihre Gesamtlänge beträgt über 7km, wobei man bei der Führung etwa einen Kilometer zu Gesicht bekommt. Zudem finden in einem größeren Raum der Höhle regelmäßig klassische Konzerte statt. Mehr Informationen zu Preisen und Veranstaltungen findet ihr auf der offiziellen Website. Cueva de los Verdes befindet sich fast ganz im Norden von Lanzarote, an der LZ-204. Von der LZ-1 aus ist sie gut ausgeschildert.

Mirador del Rio

Der Mirador del Rio ist ein Aussichtspunkt im Norden von Lanzarote. Er wurde von Cesar Manrique entworfen und bietet eine herrliche Aussicht auf La Graciosa. Zumindest wenn es nicht bewölkt ist. Leider war das Gebäude mit Cafe bei meinem Urlaub geschlossen, aber auch von außen hat man eine wunderbare Aussicht.

Jardin de Cactus – Der Kaktusgarten

Kaktusgarten Jardin de cactus lanzarote sehenswürdigkeitenAuch der Kaktusgarten wurde von Cesar Manrique entworfen. In seiner kreisrunden Mauer beherbergt er über 450 verschiedene Arten aus 5 Kontinenten. Zudem gibt es ein Restaurant und eine der letzten Gofiomühlen der Insel. Das einzige was fehlt, sind ein wenig mehr Informationen zu den Kakteen.

Timanfaya Nationalpark oder Montañas del Fuego

Der Timanfaya Nationalpark erstreckt sich über 51km² und ist geprägt von Vulkanausbrüchen zwischen 1730 und 1736. Wie auf dem Mond kommt man sich vor. Weit und breit ist es schwarz mit ockertönen zwischendurch. Und wen wunderts, auch hier hat Cesar Manrique seine Finger im Spiel. Er hat das Restaurant El Diablo entworfen. Das Besondere, gekocht wird hier über Erdlöchern, denn nur wenige Meter unter der Erdoberfläche herrschen Temperaturen von 300°C und mehr.

Besucherzentrum des Timanfaya Nationalparks

Timanfaya Nationalpark Besucherzentrum Centro de Visitantes Sehenswürdigkeiten lanzaroteEines ist sicher, im Besucherzentrum des Timanfaya Nationalparks hat man eine Menge Lesestoff. Es gibt Informationen über Vulkanismus, Flora, Fauna, das Leben im Meer, die traditionelle Lebensweise in der Region, das typische Klima und mehr. Unterstützt wird das Ganze mit viel Bild-, aber auch Videomaterial. Wer hier wirklich alles lesen will, sollte sich auf jeden Fall auf einen längeren Besuch einstellen. Der volle Name der Sehenswürdigkeit lautet übrigens Centro de visitantes e interpretacion de Mancha Blanca. Man findet es an der LZ-67 zwischen Mancha Blanca und Yaiza.

Monumento al Campesino

Monumento al Campesino Lanzarote sehenswürdigkeiten cesar manriqueCesar Manrique hier, Cesar Manrique da. Was soll ich sagen, es ist wie es ist, aber immer ein bisschen anders. Hierbei handelt es sich um eine Statue in Gedenken an die Bauern der Insel. Lanzarote ist sehr trocken und bietet eigentlich kaum Anbaufläche. Trotzdem gibt es hier einige Weinbauern, die ihre Reben ziehen. Interessanter als die Statue ist das Museo del Campesino.

El Golfo – Lago oder Charco de los Clicos

Charco de los Clicos lago El Golfo Lanzarote SehenswürdigkeitenDer Lago de los Clicos ist ein kleiner See am südlichen Rand des Dorfes El Golfo. Ein kleiner Streifen schwarzer Sandstrand trennt ihn vom Meer. Erreichbar ist er vom Parkplatz in El Golfo über einen kurzen Wanderweg durch Lavalandschaft. Seine grüne Färbung hat er aufgrund übermäßiger Algenbildung. Zudem ist es ein Topstpot um den Sonnenuntergang zu genießen. In den Restaurants von El Golfo kann man außerdem frischen Fisch genießen.

Los Hervideros

Los Hervideros Lanzarote Sehenswürdigkeiten fels küste klippenNur fünf Minuten mit dem Auto, südlich von El Golfo, befinden sich die Klippen Los Hervidores. Enstanden durch den Ausbruch des Timanfaya, der sich hier in Meer ergoss, haben sich bizarre Gesteinsformationen und kleine Höhlen gebildet. Beosnders beeindruckens ist das Schauspiel bei rauer See. Dann brechen sich die Wellen am Gestein Meterhoch und aus den Höhlen grollt ein lauter Donner. In extrem Situationen vibriert sogar der Boden. Der Platz ist optimal um eine kurze Wanderung entlang der Küste von Lanzarote zu unternehmen.

Salinas de Janubio

Die Salzgewinnungsanlage Salinas de Janubio kann man mit Los Hervideros und dem Charco de los Clicos zusammen erledigen. Alle drei befinden sich entlang der LZ-703 im Süden von Lanzarote. Leider gibt es keine Führung. Man kann die Salinen jedoch von der Straße aus sehen. Zudem kann man hier, je nach Sonnenstand schöne Farbspiele beobachten. Des Weiteren ist das Salz vergleichsweise günstig zu erwerben! Einen Eindruck erhaltet ihr mit dem Titelbild dieser Seite.

Castillo de las Coloradas

Castillo de las Coloradas Lanzarote Playa Planca Sehenswürdigkeiten Kanaren Kanarische inselnDas Castollo de las Coloradas findet man wenige Meter östlich von der Marina Rubicon in Playa Blanca. Es ist die einzige erhaltene Wehranlage im Süden Lanarotes. Es handelt sich sicher nicht um eine spektakuläre Sehenswürdigkeit, aber während eines Küstenspaziergangs kann man hier durchaus mal vorbeischauen. Obwohl man die Anlage nicht betreten kann ist sie schön anzuschauen und gut erhalten. Eine Infotafel steht ganz in der Nähe. Der Turm ist ebenfalls unter dem Namen Torre de Aguila bekannt.

Natürlich findet man auf Lanzarote noch weitere Sehenswürdigkeiten, aber alle im Zusammenhangmit der CACT hatten, aufgrund eines Streiks, bei meinem Urlaub leider geschlossen. Zudem befinden sich auf der Kanareninsel noch einige Sehenswerte Museen.