Weichtiere – Mollusca


Die Weichtiere, ebenfalls bekannt als Mollusken, sind ein Stamm der Tiere mit vielen Arten und Formen. Mollusca umfassen über 85000 rezente Arten. Allerdings geht es dabei eher um bekannte Arten, denn manche Schätzungen gehen allein bei den Schnecken von 200000 Arten aus.

Anatomie

Da es sich bei den Weichtierem um einen sehr formenreichen Stamm handelt, gibt es von der “durchschnittlichen Anatomie” viele Abweichungen.

Im allgemeinen kann man den Körper der Mollusken in vier Bereiche einteilen. Am vorderen Ende haben sie einen Kopf mit Radula (Raspelzunge). Bauchseitig ist ein muskulöser Fuß, und rückseitig ein Eingeweidesack mit allen inneren Organen. Der Vierte Bereich ist der Mantel, der den Eingeweidesack bedeckt oder umschließt.

Allen Weichtieren gemein ist, dass ein Skelett fehlt. Stattdessen haben sie eine Ausscheidung der Mantelfalte, die Schale. Diese besteht aus Calciumcarbonat, ist bei vielen Arten jedoch zurückgebildet.

Die kleinsten Mollusca sind weniger als 1mm groß. Im Gegensatz dazu werden die größten Kopffüßer bis zu 18m lang.

Verbreitung und Lebensraum

Man findet Weichtiere in so gut wie allen Lebensräumen, außer in Hochgebirgen. Der Großteil von ihnen lebt im Meer. Allerdings gibt es auch Schnecken die an Land leben und Muscheln, die man im Süßwasser findet. Sie sind von den Polarregionen bis in die Tropen verbreitet.

Mollusca machen etwa 23% aller bekannten marinen Arten aus und sind in JEDEM Lebensraum Unterwasser zu finden. Dabei kommen sie bis über 7000m Tiefe vor.

Lebensweise

Aufgrund des Artenreichtums der Weichtiere, sind Lebensweise, Ernährung, Fortpflanzung usw. sehr unterschiedlich. Konkrete Informationen gibt es auf den Seiten der einzelnen Klassen und Arten.

Käferschnecken – Polyplacophora


Die Käferschnecken sind eine Klasse der Wichtiere, die zwischen 750 und 1000 Arten umfasst. Dabei haben alle Arten acht Schalenplatten, die von einem Gürtel umrandet sind. Chaetopleura apiculata ist eine Art der Polyplacophora, welche die härtesten, in der Natur nachgewiesenen Zöhne besitzt.

Kopffüßer – Cephalopoda


Die Kopffüßer sind eine Klasse der Weichtiere mit circa 800 Arten. Um die Kanarischen Inseln gibt es 4 Arten, die wir beim Tauchen beobachten können, zwei davon sogar sehr oft. Bei ihnen handelt es sich um sehr intelligente Tiere. Würden sie länger leben, wären sie wohl schlauer als der Mensch.

Muscheln – Bivalvia


Die Muscheln sind eine Klasse der Weichtiere und umfassen etwa 8000 Arten. Der Großteil ist marin und ernährt sich von Plankton. Allerdings gibt es Süßwasserarten unter den Bivalvia.

Schnecken – Gastropoda


Die Schnecken sind eine Klasse der Weichtiere. Schätzungen schwanken von 40000 bis 200000 Arten. Beim Tauchen auf den Kanaren sehen wir häufig verschiedene Spezies. Vor allem nachts kommen sie aus ihren Verstecken gekrochen.

Quellen

https://de.wikipedia.org/

https://en.wikipedia.org/

http://www.spektrum.de/

http://www.wissen.de/