Seiwal – Balaenoptera borealis


Der Seiwal gehört zur Familie der Furchenwale und ist somit Teil der Ordnung der Wale (Cetacea). Balaenoptera edeni wurde erstmals 1828 von Lesson beschrieben.

„Sei“ kommt von dem norwegischen Wort für Seelachs, da sich Seiwale von ihnen ernähren und dementsprechend in ihrer Nähe zu finden sind.

Beschreibung

Der Seiwal erreicht eine maximale Länge von 20m, wobei er bis zu 45t wiegen kann. Weibchen werden dabei etwas größer als Männchen.

Sein Körper ist schlank und langgezogen. Während die Rückseite dunkelgrau ist, hat die Unterseite eine weiße Färbung.

Da er zu den Bartenwalen gehört, hat er keine Zähne. Stattdessen befinden sich in jeder Hälfte des Mauls zwischen 300 und 380 Barten.

Die Fluke ist im Vergleich zum Körper sehr klein.

Lebensraum und Verbreitung

Cypron-Range Balaenoptera borealis.svg
By – www.iucnredlist.org, CC BY-SA 3.0, Link

Der Seiwal kommt weltweit in allen Ozeanen vor, Wobei sie subpolare, gemäßigte und subtropische Zonen bevorzugen. In polaren und tropischen Gebieten sind sie eher seltener zu sehen. Sein Verbreitungsgebiet liegt etwa zwischen 60° nördlicher und südlicher Breite. Davon sind Meere, die einen engen Zugang haben, ausgeschlossen.

Zudem wird der Seiwal, nach Verbreitungsgebiet, in zwei Unterarten geteilt, der Nördliche Seiwal (Balaenoptera borealis borealis) und der Südliche Seiwal (Balaenoptera borealis schleglii). Beide Arten begegnen sich nie, da Sommer und Winter auf beiden Halbkugeln entgegengesetzt sind. Während der Sommerzeit sind sie näher an den Polen zu finden, in der Winterzeit näher am Äquator.

Ihr Aufenthaltsort ist meist über tiefem Wasser, dem sogenannten Kontinentalschelf.

Lebensweise

Seiwal - Balaenoptera borealis bei der nahrungsaufnahme, jagd
By NOAA, Right Wale Aerial Survey – http://www.nefsc.noaa.gov/, cropped from File:Balaenoptera borealis 2.jpg, Public Domain, Link

Balaenoptera borealis lebt in Paaren oder kleinen Gruppen. Größere Schulen finden sich an reichen Nahrungsgründen. Ihre Nahrung besteht zum größten Teil aus Zooplankton (Krill) und bis zu 30cm großem Schwarmfisch. Zum Jagen drehen sie sich an der Wasseroberfläche auf die Seite und durchkämmen diese mit offenem Maul.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Fortpflanzung von Balaenoptera borealis findet jeweils in den Wintermonaten statt. Auf der Nordhalbkugel ist das von November bis Februar, während es auf der Südhalbkugel von Mai bis Juli geschieht.

Die Tragezeit liegt zwischen 10,5 und 12 Monaten. Bei der Geburt wiegt ein Kalb bis zu 750kg und ist fast 5m lang. Im Alter von 6 bis 7 Monaten werden sie entwöhnt. Weibchen sind etwa alle 2 bis 3 Jahre schwanger.

Obwohl der Seiwal mit etwa 10 Jahren geschlechtsreif werden, dauert bis zu 25 Jahre bis sie vollkommen erwachsen sind. Ihre Lebenserwartung wird dabei auf 75 Jahre geschätzt.

Quellen

http://www.marinespecies.org/

https://de.wikipedia.org/

https://en.wikipedia.org/