Schriftbarsch – Serranus scriba


Der Schriftbarsch ist eine Art aus der Ordnung der Barschartigen und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

schriftbarsch serranus scriba martin knochenfische tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer Ozean
Schriftbarsch – Serranus scriba
Copyright: Martin Majewski

Beschreibung

Serranus scriba hat eine weiße Färbung mit dicken, dunkelbraunen bis schwarzen Steifen auf dem Körper. Sein Kopf ist braun-weiß gemustert. Die Musterung ähnelt arabischen Schriftzeichen. Daher hat er auch seinen Namen. Brust- und Schwanzflosse weisen eine intensive gelbe Färbung auf.
Der Körper ist langgestreckt und seitlich gedrungen.
Das Maul des Schriftbarsches reicht bis zu seinem Auge und der Unterkiefer überragt den Oberkiefer.
Seine maximale Länge beträgt 36cm.

Lebensraum und Verbreitung

Schriftbarsche halten sich bevorzugt über felsigem Grund und in Seegraswiesen bis in Tiefen von 150m auf. Beim Tauchen auf den Kanaren sind sie öfter zu beobachten. Sein Verbreitungsgebiet reicht im östlichen Atlantik vom Golf von Baskaya in Spanien, über die Azoren, die afrikanische Küste entlang, bis zum Senegal. Zudem kommt er auch im Mittelmeer und Schwarzen Meer vor.

Lebensweise

Serranus scriba lebt solitär und standorttreu. Dabei verteidigen sie ihr Revier aggressiv gegen Artgenossen. Man findet sie oft in Felsspalten oder unter Steinen von wo aus sie jagen. Ihre Beute besteht aus Krebstieren, Würmern, Kopffüßern, Schnecken und kleinen Fischen bis 10cm Länge.
Die Fortpflanzung von Schriftbarschen findet von Spätfrühling bis Frühsommer statt. Serranus scriba sind echte Zwitter. Das heißt sie können gleichzeitig Ei- und Samenzellen bilden und sind in der Lage sich selbst zu befruchten, wenn kein Partner in der Nähe ist. Ihre Eier befestigen sie in Ufernähe an der Unterseite von Steinen.
Ihr maximales Alter beträgt 16 Jahre.

Ähnliche Beiträge