Sägebarsch – Serranus cabrilla


Der Sägebarsch, auch bekannt unter dem Namen Ziegenbarsch, ist eine Art aus der Ordnung der Barschartigen und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

ziegenbarsch sägebarsch serranus cabrilla martin tauchen knochenfische kanaren kanarische inseln
Sägebarsch – Serranus cabrilla
Copyright: Martin Majewski

Beschreibung

Serranus cabrilla hat eine helle Grundfärbung mit zwei braunen Längsstreifen, von denen einer durch sein Auge verläuft. Außerdem hat er vom Kopfansatz bis zum Ansatz der Schwanzflosse helle, senkrechte Streifen. Sein Rücken ist hellgrau bis hellbraun gefärbt. Die Schwanzflosse hat helle Punkte und der hintere Rand verläuft ins Schwarze. Rücken- und Afterflosse haben ebenfalls helle Punkte.
Die Augen des Sägebarsch stehen leicht hervor und beim Maul überragt der Unterkiefer den Oberkiefer.
Ihre maximale Größe beträgt 40cm.

Lebensraum und Verbreitung

Sägebarsche leben auf felsigen Riffen, Seegraswiesen oder über sandigen Böden in Tiefen bis zu 500m. Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn eher selten beobachten. Auf La Palma scheint er gar nicht vorzukommen.
Sein allgemeines Verbreitungsgebiet umfasst das gesamte Mittelmeer, das westliche Schwarze Meer und den östlichen Atlantik von Großbritannien bis nach Südafrika sowie die Azoren, Madeira und den Kap Verden.

Lebensweise

Serranus cabrilla ist standorttreu und territorial. Er lebt räuberisch und ernährt sich von kleinen Fischen, Krebstieren und Kopffüßern.
Sägebarsche sind Simultanhermaphroditen. Das heißt sie haben funktionsfähige männliche und weibliche Keimdrüsen. Ob eine Selbstbefruchtung möglich ist, ist nicht bekannt.
Im Mittelmeer findet ihre Fortpflanzung von April bis Juli statt, während es im nördlichen Atlantik etwas später ist.