Roter Seestern – Echinaster sepositus


Roter Seestern purpurstern roter Mittelmeer-Seestern blutstern Echinaster sepositus atlantik kanaren tauchen kanarische inseln mittelmeer
Roter Seestern oder Roter Mittelmeer-Seestern – Echinaster sepositus
Einer der häufigsten Seesterne auf den Kanarischen Inseln und im Mittelmeer.

Der Roter Seestern, ebenfalls bekannt unter den Namen Purpurstern, Roter Mittelmeer-Seestern oder Blutstern, ist eine Art aus der Klasse der Seesterne und gehört somit zum Stamm der Stachelhäuter. Echinaster sepositus wurde erstmals 1783 von Retzius beschrieben.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Echinaster sepositus hat eine kräftige orange bis rote Färbung.

Für gewöhnlich hat der Purpurstern fünf Arme und eine kleine Körperscheibe. Durch Fressfeinde können es auch weniger Arme sein, in seltenen Fällen mehr, aber nicht mehr als sieben.

Auf der Unterseite seiner Körperscheibe befindet sich sein Mund.

In seiner seifigen Körperoberfläche sind regelmäßige Vertiefungen mit kleinen schwarzen Stacheln. Diese sind lediglich 1,5mm lang.

An der Unterseite jedes Arms hat er zwei Reihen mit Saugfüßchen.

Der Rote Mittelmeer-Seestern erreicht einen Durchmesser von bis zu 25cm.

Lebensraum, Vorkommen & Verbreitung

Der Rote Seestern lebt auf felsigem, sandigem oder schlammigem Grund oder in Seegraswiesen, bis 1000m Tiefe.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man den Purpurstern oft beobachten.

Außerdem erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet von Großbritannien, entlang der europäischen Küste, auf Madeira bis zu den Kap Verden. Zudem findet man ihn im Mittelmeer. Eigentlich gehört er zu den häufigsten Seesternen im Mittelmeer, obwohl er an manchen Plätzen gänzlich abwesend ist.

Lebensweise, Entwicklung & Ernährung

Entwicklung vom Ei zum kleinen Roten Seestern

Echinaster sepositus ernährt sich von Algen.

Die Eier des Roten Mittelmeer-Seesterns sind ebenfalls rot. Sie durchleben kein Larvenstadium, sondern sind sofort kleine Seesterne.

Zu den Fressfeinden des Roten Seesterns gehört bspw. das Tritonshorn.

Quellen & Links

http://www.marinespecies.org/aphia.php?p=taxdetails&id=125161#links

https://www.atlantisgozo.com/

http://www.abtauchen2003.dyndns.org/

Ähnliche Beiträge