Roter Riffhummer – Enoplometopus antillensis


Der Rote Riffhummer ist eine Art aus der Ordnung der Zehnfußkrebse und gehört somit zum Unterstamm der Krebstiere.

roter riffhummer enoplometopus antillensis krebstiere bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Roter Riffhummer – Enoplometopus antillensis

Beschreibung

Enoplometopus antillensis hat einen massiven, langgestreckten Körper. Seine Färbung ist rot bis orange, an manchen Stellen gelb. Über Körper, Arme und Beine verteilen sich ring-, streifen- und punktförmige Muster. Zudem sind auf seinem Rücken und den Scherenarmen feine, weiße Stacheln. Er wird bis zu 20cm lang.

Lebensraum und Verbreitung

Der Rote Riffhummer lebt auf felsigem Grund, in Löchern, Höhlen oder Spalten, in Tiefen bis 200m. Beim Tauchen auf den Kanaren kann man sie nur selten beobachten. Außerdem erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet im westlichen Atlantik von den Bermuda Inseln, über Florida, die Bahamas, die Niederländischen Antillen, die Französischen Antillen, Panama, Kolumbien, bis nach Brasilien. Im östlichen Antlantik kommen sie von den Azoren, über Madeira, die Kanarischen Inseln, die Kap Verden, Ascension und Saint Helena, bis in den Golf von Guinea vor.

Lebensweise

Enoplometopus antillensis lebt solitär und ernährt sich von Aas und kleinen Fischen.
Zudem begatten sich Rote Riffhummer kurz nach der Häutung des Weibchens. Mit ihrem Begattungsorgan übertragen die Männchen ihr Sperma in die Samentaschen der Weibchen. Wenn die Eier aus der Geschlechtsöffnung des Weibchens kommen, passieren sie die Samentasche und werden befruchtet. Sie heften sechs Tage am unteren Hinterleib, bis die Larven nachts schlüpfen.
Sie fluoreszieren.

Ähnliche Beiträge