Rauzahndelfin – Steno bredanensis


Der Rauzahndelfin gehört zur Familie der Delfine (Delphinidae) und ist somit Teil der Ordnung der Wale (Cetacea). Steno bredanensis wurde erstmals 1823 von Georges Cuvier beschrieben.

Steno ist dabei ein monotypisches Taxon, das heißt es gibt nur diese eine Art in der Gattung.

Beschreibung

Das Hauptmerkmal des Rauzahndelfins ist sein konischer Kopf mit einer schmalen Schnauze.

Rücken und Finne sind dunkelgrau, die Flanken hellgrau und der Bauch weiß bis hellrosa gefärbt. Zudem kann Steno bredanensis weiße Flecken an den Seiten und dunkle Flecken auf dem Rücken haben. Manchmal verläuft eine weiße Linie zwischen dem dunklen grau des Rückens und dem hellen grau der Flanken.

Wie ihr umgangssprachlicher Name vermuten lässt, haben sie Zähne mit einer aufgerauten Oberfläche, die durch zahlreiche, unregelmäßige Rillen verursacht wird. Sowohl in Ober-, als auch Unterkiefer befinden sich auf beiden Seiten zwischen 19 und 28 Zähne.

Steno bredanensis wird bis zu 2,83m lang, wobei sie bis zu 160kg wiegen. Männchen sind dabei meist etwas größer als Weibchen.

Lebensraum und Verbreitung

Rauzahndelfin - Steno bredanensis cetacea wale delfin verbreitung vorkommen lebensraum karte
CC BY-SA 3.0, Link

Der Rauzahndelfin ist den tropischen, subtropischen und gemäßigten Breiten aller Ozeane verbreitet. Zudem findet man ihn im Mittelmeer, dem Roten Meer und in der Karibik. Hierzu muss man sagen, dass fast alle Sichtungen auf hoher See gemacht werden, wo das Wasser zumindest 1000m tief ist. Steno bredanensis ist also nur sehr selten in der Nähe der Küsten zu beobachten.

Beim Tauchen auf den Kanaren ist es so gut wie ausgeschlossen den Rauzahndelfin zu beobachten. Jedoch kann man ihn mit etwas Glück beim Whale Watching sehen. Dann wohl eher in den Sommermonaten, da er Wassertemperaturen um die 25°C bevorzugt.

Lebensweise

Obwohl es Sichtungen von einzelnen Tieren gibt, tritt Steno bredanensis meist in sozialen Verbänden von 10 bis 100 Tieren auf. Dabei schwimmen sie entweder in einer losen Gruppe, mit unterschiedlicher Geschwindigkeit oder in einem geschlossenem Verbund, in dem sie Richtung und Geschwindigkeit genau aufeinander abstimmen. Außerdem hören einzelne Tiere auf die Sonargeräusche anderer Gruppenmitglieder, anstatt selbst ständig Ultraschallrufe zu produzieren.

Unter den Rauzahndelfinen werden Wellenreiter wesentlich seltener beobachtet, als es bei anderen Arten üblich ist. Allerdings schwimmen sie oft mit Kopf und Hals über dem Wasser.

Es wurde ebenfalls beobachtet, dass sie zusammen mit anderen Walarten unterwegs sind.

Die Ernährung von Steno bredanensis besteht aus kleinen Fischen und Kopffüßern. Um ihre Beute zu jagen können sie mindesten 50m tief tauchen und bis zu 15 Minuten die Luft anhalten.

Fortpflanzung & Entwicklung

Über die Fortpflanzung der Rauzahndelfine ist nur wenig bekannt. Weibchen gebären ein Kalb, dass bei der Geburt zwischen 100 und 130cm lang ist. Die Kälber säugen, ruhen sich aus und spielen täglich. Dabei folgt die Spielzeit auf das Säugen. Zur Mittagszeit ruht das Jungtier für etwa eine Stunde. Nach 2 Monaten beginnt das Junge Fisch zu essen und wird weniger gesäugt. Wie lange die intensive Beziehung zwischen Mutter und Kalb anhält ist unbekannt. Es wurde beobachtet, wie ein Weibchen ein totes Kalb über mehrere Tage hinweg an der Oberfläche gehalten hat! Dabei wurde es von männlichen Artgenossen vor etwaigen Angreifern beschützt.

Innerhalb der ersten fünf Jahre wachsen die Tiere am meisten. Während Weibchen mit 9 bis 10 Jahren ihre Geschlechtsreife erlangen, tun Männchen dies zwischen 5 und 10 Jahren.

Vor der Küste Japans erreichen Rauzahndelfine ein Alter zwischen 32 und 36 Jahren. Man nimmt jedoch an, dass Steno bredanensis wesentlich älter werden kann. Das älteste Tier wurde bisher auf 48 Jahre geschätzt.

Quellen

http://www.marinespecies.org/

https://de.wikipedia.org/

https://en.wikipedia.org/

http://animaldiversity.org/