Meersau – Scorpaena scrofa


Die Meersau, ebenfalls bekannt unter dem Namen Großer Roter Drachenkopf, ist eine Art aus der Großgruppe der Barschverwandten und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

Beschreibung

Der Körper der Meersau hat eine rote Färbung in verschiedenen Helligkeitsstufen und vielen Musterungen. Sein Kopf ist mit Stacheln besetzt und über den Augen, auf den Nasenlöchern und am Kinn befinden sich fetzenartige Hautfortsätze. Scorpaena scrofa hat nur wenige große Schuppen. Seine Rücken- und Afterflosse haben Giftstacheln, die bei Gefahr aufgestellt werden und für den Menschen gefährlich werden können.
Der Große Rote Drachenkopf wird maximal 50cm lang.

Lebensraum und Verbreitung

Scorpaena scrofa hält sich bevorzugt in der Nähe von algenbewachsenen, felsigen Strukturen auf. Man findet ihn in Tiefen bis 500m. Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn gelegentlich beobachten. Bei kleinen Exemplaren ist es schwer sie von anderen Drachenköpfen zu unterscheiden.
Das allgemeine Verbreitungsgebiet der Meersau liegt im Mittelmeer und im östlichen Atlantik von den Britischen Inseln, über Madeira und die Kap Verden, entlang der afrikanischen Küste, bis zum Senegal.

Lebensweise

Die Meersau ist ein Lauerjäger. Er Jagd hauptsächlich in der Dämmerung und nachts und verlässt sich dabei auf seine Tarnung. Wenn die geeignete Beute in Reichweite ist, schnappt er blitzschnell zu. Seine Ernährung besteht aus Krebstieren, Weichtieren und kleinen Fischen.
Scorpaena scrofa lebt solitär und hat eine zurückgebildete Schwimmblase, was ihn zu einem schlechten Schwimmer macht.
Außerdem fluoreszieren sie!