Igelfisch – Chilomycterus reticulatus


Der Igelfisch, ebenfalls bekannt unter dem Namen Grauer Igelfisch, ist eine Art aus der Ordnung der Kugelfischverwandten und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

Igelfisch Chilomycterus reticulatus Knochenfisch bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Igelfisch – Chilomycterus reticulatus

Beschreibung

Chilomycterus reticulatus hat einen langgestreckten, zylindrischen Körper. Auffällig sind sein großer Mund, Augen und Flossen. Sein Grundfärbung ist hellbraun mit vielen schwarzen Punkten. Sowohl seine Flossen, als auch seine Augen sind blau. Über seinen Körper verteilen sich große, kräftige Stacheln.
Der Igelfisch wird maximal 70cm lang.

Lebensraum und Verbreitung

Der Igelfisch ist tagsüber meist in Höhlen, Löchern, Spalten oder unter Steinen versteckt zu finden. Er kommt in Tiefen bis zu 100m vor. Beim Tauchen auf den Kanaren ist er auf allen Inseln selten zu sehen. Zudem ist er weltweit in warmen Ozeanen und Meeren verbreitet. Im nordöstlichen Atlantik findet man ihn an der Küste Portugals, auf den Azoren und um Madeira. Ebenfalls bekannt sind Sichtungen aus dem Mittelmeer.

Lebensweise

Chilomycterus reticulatus lebt solitär. Dabei hat er ein festes Revier. Tagsüber ist er meist versteckt, während er nachts über felsigen Riffen auf Nahrungssuche geht. Verschiedene Krebstiere, Stachelhäuter, Schnecken und andere Wirbellose stehen auf seinem Speiseplan.
Bei Gefahr können sich Igelfische mit Wasser aufpumpen und sind somit, durch ihre aufrecht stehenden Stacheln, vor den meisten Fressfeinden geschützt.
Sie gehören zu den Fischen die unter Blaulicht fluoreszieren. Hauptsächlich ihre Stacheln strahlen grün.

Ähnliche Beiträge