Schwertwal / Killerwal – Orcinus orca


Der Schwertwal, auch bekannt als Großer Schwertwal (um ihn vom Kleinen Schwertwal zu differenzieren), Killerwal oder Orca Wal, gehört zur Familie der Delfine (Delphinidae) und ist somit Teil der Ordnung der Wale (Cetacea). Orcinus orca wurde erstmals 1758 von Linnaeus beschrieben.

Obwohl einzelne Tiere teilweise starke Unterschiede aufweisen, konnte sich eine Aufteilung in mehrere Arten und Unterarten bisher nicht durchsetzen. Die Ergebnisse einer 2010 durchgeführten Studie sprechen jedoch stark für eine Unterteilung. Eine formale Erstbeschreibung hat allerdings noch nicht stattgefunden.

Beschreibung

Der Große Schwertwal ist die größte Art in der Familie der Delfine. Während Männchen bis zu 9,80m lang werden, sind es bei Weibchen „lediglich“ 8,50m. Dabei wurde bisher ein maximales Gewicht von 6,6t festgestellt, bei einem 7,65m langem Bullen.

Die Länge der Finne beträgt bis zu 1,80m, die Flipper werden bis zu 2m lang und die Fluke kann bis zu 2,8m breit sein.

Ein sehr charakteristisches Merkmal von Orcinus orca ist seine Färbung. Rücken und Flanken sind schwarz, während der Bauch weiß ist. Zudem hat er einen weißen Fleck hinter dem Auge und einen weißen Bereich auf den Flanken, knapp hinter der Körpermitte. Ein gräulicher Fleck befindet sich hinter der Finne. Forscher können sowohl anhand der Pigmentierung des grauen Flecks, als auch an der Form der Finne einzelne Individuen unterscheiden.

Lebensraum und Verbreitung

Cypron-Range Orcinus orca.svg
Von – www.iucnredlist.org, CC BY-SA 3.0, Link

Der Killerwal kommt weltweit, in fast allen Meeren und Ozeanen vor. Jedoch ist er in tropischen Gewässern eher selten zu sehen. Die meisten Tiere findet man im Nordpazifik, Nordatlantik und in den Polarmeeren.

Große Schwertwale halten sich dabei gerne in der Nähe der Küsten auf. Im Zuge des Klimawandels konnte man beobachten, dass sie immer weiter Richtung Norden vorstoßen. Diese Regionen waren ihnen vorher, aufgrund der Eisdecke, nicht zugänglich.

Beim Tauchen auf den Kanaren ist es so gut wie ausgeschlossen Orcinus orca zu sehen, da er sowieso schon selten um die Kanarischen Inseln vorkommt.

Lebensweise

So Vielfältig wie das Erscheinungsbild des Schwertwals, ist auch seine Lebensweise. Hier alles zu erklären sprengt derzeit meinen Zeitrahmen. Wer mehr Informationen benötigt wird in den Quellen fündig!

Der Killerwal bildet Gruppen zwischen 5 und 70 Tieren.

Sie stehen am Ende der Nahrungskette und ernähren sich dementsprechend von relativ großen Beutetieren. Bekannt sind über 140 Arten von Fischen, Meeressäugetieren, Vögeln, Kopffüßern und Meeresschildkröten die Orcinus orca jagt. Dabei wenden sie verschiedene, teilweise komplexe Strategien an.

Quellen

http://www.marinespecies.org/

https://de.wikipedia.org/

https://en.wikipedia.org/

http://animaldiversity.org/