Grauer Drückerfisch – Balistes capriscus


Der Graue Drückerfisch ist eine Art aus der Ordnung der Kugelfischverwandten und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

grauer drueckerfisch balistes capriscus knochenfisch bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Grauer Drückerfisch – Balistes capriscus

Beschreibung

Balistes capriscus hat einen seitlich stark gedrungenen Körper mit grauer Färbung. Auf Körper und Flossen findet man eine tolle, leuchtend blaue Musterung. Der Bauch und die Lippen des Grauen Drückerfisch sind weiß. An der Stirn hat er ein Horn, das er aufstellen oder anlegen kann. Die Augen von Balistes capriscus stehen deutlich hervor.
Er wird bis zu 60cm groß, wobei Männchen größer als Weibchen werden.

Fische der Kanaren – Kugelfischverwandte (Tetraodontiformes)

By Starting the video you agree to youtube Privacy Policy.

Lebensraum und Verbreitung

Graue Drückerfische findet man über felsigen Riffen in Tiefen bis 100m. Beim Tauchen auf den Kanaren sieht man sie häufiger auf den kleinen östlichen Inseln, als den großen westlichen. Außerdem sind sie im westlichen Atlantik von Nova Scotia in Kanada, entlang der Küste der USA, über Bermuda, die Bahamas, den Golf von Mexiko, das Karibische Meer, bis nach Argentinien verbreitet. Im östlichen Atlantik kommt er von Südirland, über die Azoren, entlang der europäischen Küsten, Madeira bis nach Angola vor, einschließlich vieler Insel in der Gegend. Zudem kann man ihn auch im Mittelmeer antreffen.

Lebensweise

Balistes capriscus ist solitär oder lebt in kleinen Gruppen.

Seine Ernährung besteht aus kleinen Wirbellosen wie Muscheln, Schnecken, Krebstieren oder Stachelhäuter. Er gehört zu einer der wenigen Spezies die gegen Seeigelplagen helfen. Seine Zähne sind gemacht um harte Schalen aufzubrechen. Um Beute zu finden wirbeln er mit einem Wasserstrahl aus seinem Mund Sediment auf, um zu schauen ob sich etwas darunter befindet. Ist es z.b. ein Seestern, wird er aufgehoben und fallen gelassen, bis er köpfüber liegt und wehrlos ist.

Zur Fortpflanzung bauen die Männchen kleine Gruben und warten, dass ein Weibchen seinen Laich hineinlegt. Diese sind allerdings wählerisch. Nur saubere Nester von stattlichen Männchen werden benutzt. Während das Weibchen nach der Befruchtung auf die Eier aufpasst und ihnen Frischwasser zuwedelt, patroulliert das Männchen durch sein Territorium um Feinde fernzuhalten. Nach 50-55 Tagen schlüpfen die Larven und werden von der Strömung weggetragen. Im Mittelmeer findet die Fortpflanzung des Grauen Drückerfisches im Sommer statt.

Zum Schlafen kann Balistes capriscus sein Horn an der Stirn aufstellen und sich in Felsspalten verkeilen, um vor Fressfeinden geschützt zu sein.