Goldpunktgrundel – Gnatholepis thompsoni


Die Goldpunktgrundel ist eine Art aus der Großgruppe der Barschverwandten und gehört somit zur Reihe der Kochenfische. Der Name ist aus dem Englischen übersetzt, da es noch keinen Deutschen zu geben scheint.

goldpunktgrundel gnatholepis thompsoni tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer Ozean
Goldpunktgrundel – Gnatholepis thompsoni

Beschreibung

Die Goldpunktgrundel hat eine längliche, fast aalartige Körperform. Die Grundfärbung ist silbern und Kopf, Körper und Flossen haben viele rotbraune Punkte. Am auffälligsten ist ein gelber Punkt über der Seitenflosse und ein schwarzer Streifen der durch seine Augen geht.
Gnatholepis thompsoni wird bis zu 9cm groß. Dabei werden die männlichen Fische etwas größer als die weiblichen.

Lebensraum und Verbreitung

Goldpunktgrundeln halten sich bevorzugt auf kleinen Sandflächen in felsigen Riffen auf. Man findet ihn bis zu 50m tief. Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn häufig beobachten, auch wenn er aufgrund seiner Größe manchmal schwer zu entdecken ist. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich im westlichen Atlantik über Südflorida, North Carolina, Bermuda und die Kleinen Antillen. Außerdem findet man ihn im östlichen Atlantik um Madeira, Kap Verden, Saint Helena und São Tomé.

Lebensweise

Gnatholepis thompsoni ernährt sich von Organismen und organischem Material wie kleinen Krebstieren, Algen, kleinen Wirbellosen und Würmern, indem sie Sand in ihr Maul nehmen und ihn durch ihre Kiemen filtern.