Goldener Balearen-Meeraal – Ariosoma balearicum


Goldener Balearen-Meeraal Ariosoma balearicum aalartige arten bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik mittelmeer rotes meer
Goldener Balearen-Meeraal – Ariosoma balearicum
Eine nachtaktive Art, die häufig über Sandflächen zu finden ist.

Der Goldene Balearen-Meeraal gehört zur Familie der Meeraale und somit zur Ordnung der Aalartigen. Ariosoma balearicum wurde erstmals 1809 von François Étienne Delaroche beschrieben.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Ariosoma balearicum hat einen langgesreckten, schlangenfärmigen Körper. Die Grundfärbung ist Beige, wobei es dunklere und hellere Stellen gibt. Zudem sind seine großen, weißen Augen mit schwarzer Pupille auffällig Sein Kopf ist platt und die Flosse, welche als Saum fast um den gesamten Körper verläuft, vergleichsweise groß.

Die maximale Länge von Ariosoma balearicum beträgt 40cm.

Lebensraum, Vorkommen und Verbreitung

Der Goldene Balearen-Meeraal ist auf sandigem Grund oder in Seegraswiesen bis über 700m zu finden.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn häufig bei Nachttauchgängen beobachten.

Außerdem erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet über den Ostatlantik, den Westatlantik, den westlichen Indischen Ozean, das Rote Meer und das Mittelmeer.

Lebensweise & Ernährung

Tagsüber ist Ariosoma balearicum meist im Sand vergraben, während er nachts auf Jagd geht. Auf seinem Speiseplan stehen Wirbellose und kleine Fische.

Fühlt er sich bedroht, gräbt er sich mit dem Schwanz voran vollständig in Sand ein.

Fortpflanzung & Entwicklung

Der Goldene Balearen-Meeraal pflanzt sich im Sommer fort. Sie vollziehen ihre Metarmorphose von der Larve zum Jungaal nach etwa 20 bis 22 Monaten bei einer Größe von etwa 20cm.

Quellen & Links

http://www.marinespecies.org/aphia.php?p=taxdetails&id=126283

http://www.iucnredlist.org/details/194968/0

Ähnliche Beiträge