Gewöhnlicher Tintenfisch – Sepia officinalis


Der Gewöhnliche Tintenfisch, auch bekannt als Sepia, ist eine Art aus der Ordnung der Sepien und gehört somit zur Klasse der Kopffüßer.

gewoehnlicher tintenfisch sepia officinalis kopffuesser bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Gewöhnlicher Tintenfisch – Sepia officinalis

Beschreibung

Sepia officinalis hat einen langgestreckten Körper mit der Form eines American Football. Um den Mund ordnen sich acht, im Vergleich zum Gemeinen Kraken, kleine Arme an. Zwei weitere verbergen sich in den Manteltaschen und kommen beim Beutefang zum Einsatz. Um seinen Körper hat er einen waagerechten Flossensaum. Die Färbung des Gewöhnlichen Tintenfisch ist variabel. Durch spezielle Muskel kann er sie sehr schnell ändern und sich somit vor Fressfeinden und Beute tarnen. Auf seinem Rücken zeigt er oft ein Zebramuster. Sie werden maximal 50cm lang.

Eine Besonderheit seiner Anatomie sind die Linsenaugen. Damit kann er fast so gut sehen wie Wirbeltiere.

Lebensraum und Verbreitung

Der Gewöhnliche Tintenfisch lebt auf sandigem Grund, oft in der Nähe von felsigen Riffen, in Tiefen bis 200m. Beim Tauchen auf den Kanaren sieht man ihn sehr häufig. Außerdem ist er von den Shettland Insel, über Norwegen, die Nordsee, die Westküste der Britischen Inseln, Madeira, das Mittelmeer, bis zum Senegal verbreitet.

Lebensweise

Sepia officinalis lebt solitär. Tagsüber ist er zumeist fast vollständig im Sand eingegraben.
Er ist ein nachtaktiver Jäger und ernährt sich von Krebstieren und kleinen Fischen. Hat er seine Beute einmal gefangen, öffnet er sie mit einer Art Schnabel und injiziert ein Gift, dass das Opfer lähmt. Durch Enzyme im Speichel wird das Innere der Beute verflüssigt und dann ausgesaugt. Dies kann bis zu einer Stunde dauern.

2 Gedanken zu “Gewöhnlicher Tintenfisch – Sepia officinalis”

Kommentare sind geschlossen.