Gewöhnlicher Stechrochen – Dasyatis pastinaca


Gewöhnlicher Stechrochen bild Dasyatis pastinaca plattenkiemer arten tauchen kanaren kanarische inseln atlantik mittelmeer
Gewöhnlicher Stechrochen – Dasyatis pastinaca
Einer der häufigsten Rochen, die man auf den Kanaren beobachten kann.

Der Gewöhnliche Stechrochen ist eine Art aus der Familie der Stechrochen und gehört somit zur Teilklasse der Plattenkiemer. Dasyatis pastinaca wurde erstmal 1758 von Linnaeus beschrieben.

Der Name pastinaca stammt aus der Zeit der Römer, da der Stachel für sie Ähnlichkeit mit der Wurzel der Pastinake hatte.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Dasyatis pastinaca variiert in der Färbung von olive und goldbraun bis grau. Zudem kann es sein, dass er kleine, schwarze Flecken hat. Sein Körper läuft sowohl am Kopf als auch an den Flügelenden recht spitz zu. Am hinteren Ende der Körperscheibe befinden sich zwei kleine Flossen. An seinem langen Schwanz trägt er einen mit Widerhaken besetzten Giftstachel, der bis zu 35cm lang ist. Diesen können sie verlieren, aber auch wieder nachbilden.

Vom Runden Stechrochen ist er durch seine hellere Farbe und spitzer zulaufenden Flügel zu unterscheiden.

Er wird maximal 240cm lang, bleibt meist aber unter 100cm. Die Körperscheibe hat höchstens 140cm Durchmesser.

Lebensraum, Vorkommen und Verbreitung

Der Gewöhnliche Stechrochen lebt bevorzugt küstennah, auf sandigem oder schlammigem Grund. Man kann ihn aber auch beim umherschwimmen über felsigem Grund und Lavariffen beobachten. Obwohl er in Tiefen von 1 bis 250m anzutreffen ist, bleibt er meist flacher als 50m.

Beim Tauchen auf den Kanaren ist er häufig zu sehen und eine der verbreitetsten Rochenarten. Obwohl sie auch im Sommer gesichtet werden, sind die Chancen in den Winter- und Frühjahrsmonaten, wenn das Wasser kälter ist, höher ihm zu begegnen.

Außerdem findet man ihn im östlichen Atlantik vom Süden Norwegens, über Großbritannien, die westliche Ostsee, die Nordsee, Madeira, bis nach Südafrika. Im Mittelmeer und im Schwarzen Meer ist er ebenfalls verbreitet.

Lebensweise & Ernährung

Dasyatis pastinaca lebt solitär und ernährt sich von Krebstieren, Weichtieren, Stachelhäutern und kleinen Fischen.
Sie sind eher dämmerungs- und nachtaktiv und verstecken sich während des Tages im Sand, in Höhlen oder unter Überhängen. Allerdings kann man sie hin und wieder auch tagsüber sehen, wie sie den Sand auf der Suche nach Nahrung durchwühlen.

Trotz seines Stachels, stellt der Gewöhniche Stechrochen keine Gefahr für den Menschen dar. Solange man das Tier nicht bedrängt, muss es sich auch nicht wehren. Seinen Stachel besitzt Dasyatis pastinaca lediglich zur Verteidigung.

Fortpflanzung & Entwicklung

Der Gewöhnliche Stechrochen hat ein ausgeprägtes Paarungsverhalten mit viel Körperkontakt. Die Schwangerschaft dauert etwa vier Monate. Die Embryonen ernähren sich zunächst von Dotter. Später erhalten sie zusätzlich Nahrung über Absorbation der Uterusflüssigkeit. Dasyatis pastinaca ist lebendgebährend, wobei sie 4-7 Junge auf die Welt bringen. Auf den Balearen findet die Geburt im Mai statt, in anderen Bereichen des Mittelmeers wird sie zwischen Mai und September berichtet.

Quellen & Links

http://www.marinespecies.org/aphia.php?p=taxdetails&id=105851

http://www.fishbase.org/summary/2060

http://www.iucnredlist.org/details/161453/0

http://eol.org/pages/994772/details

https://www.sharktrust.org/shared/downloads/factsheets/common_stingray_st_factsheet.pdf