Gestreifter Knurrhahn – Chelidonichthys lastoviza oder Trigloporus lastoviza


Gestreifter Knurrhahn Trigloporus lastoviza Chelidonichthys lastoviza Bild tauchen kanaren kanarische inseln Mittelmeer
Gestreifter Knurrhahn – Chelidonichthys lastoviza
Die Art wird in vielen Quellen noch oft und fälschlicherweise als Trigloporus lastoviza geführt.

Der Gestreifte Knurrhahn ist eine Art aus der Familie der Barschartigen und gehört somit zur Reihe der KnochenfischeChelidonichthys lastoviza wurde erstmals 1788 von Bonnaterre beschrieben. Die Art wird in vielen Quellen noch oft und fälschlicherweise als Trigloporus lastoviza geführt.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Der Gestreifte Knurrhahn hat einen länglichen, fast kegelfärmigen Körper. Sowohl der Körper als auch seine flügelartigen Brustflossen sind beige gefärbt und haben dunkle, ringförmige Streifen, wobei hier und da hellere und dunklere Flecken auftreten. Wenn er seine Flügel ausbreitet kommt ein leuchtend blauer Rand zum Vorschein.

Das wirklich besondere an seiner Erscheinung ist, dass drei der Hartstrahlen der Brustflossen freistehen und somit Füßen ähneln.

Der Kopf ist relativ groß, mit einem ebenso großem Maul und fleischigen Lippen.

Chelidonichthys lastoviza wird bis zu 40cm lang, obwohl es meist nur 15cm sind.

Lebensraum, Vorkommen und Verbreitung

Der Gestreifte Knurrhahn lebt auf felsnahen, sandigen oder schlammigen Böden, in Tiefen zwischen 10 und 225m. Hin und wieder trifft man ihn auch in flacheren Gewässern an.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn nur selten beobachten. Jedoch ist er teilweise örtlich häufig zu beobachten.

Sein Verbreitungsgebiet ist relativ groß. Im östlichen Atlantik findet man ihn von Norwegen, über Großbritannien, entlang der europäischen Küste, um die Azoren und Madeira. Zudem ist Chelidonichthys lastoviza im Mittelmeer, der Nordsee und Ostsee verbreitet. An der Küste Afrikas findet man ihn von Südafrika bis Mosambik.

Lebensweise, Fortpflanzung & Ernährung

Der Gestreifte Knurrhahn lebt benthisch, also auf dem Meeresboden. Er bewegt sich über kurze Strecken mit seinen Füßen fort. Erst bei Gefahr oder über längere Strecken breitet er seine flügelartigen Brustflossen aus, um zu schwimmen. Außerdem nutzt er seine Füße als Tastorgane.

Die Laichzeit von Chelidonichthys lastoviza ist in den Sommermonaten. Die Eier mit einem Durchmesser von 1,3mm schweben aufgrund von eingelagerten Öltröpfchen an der Wasseroberfläche.

Seine Ernährung besteht überwiegend aus kleinen Krebstieren.

Durch das anspannen der Muskeln um die Schwimmblase, kann der Gestreifte Knurrhahn Töne erzeugen, wodurch er seinen Namen hat.

Quellen & Links

http://www.marinespecies.org/aphia.php?p=taxdetails&id=127261

https://de.wikipedia.org/

http://www.iucnredlist.org/details/198751/0

http://www.onderwaterwereld.net/oww_ml/php/data.php?PHPSESSID=caqmal76mprk4n3bbsa88ttfr0&TLC=DU&SOC=VISSN&SSC=Trigloporus%20lastoviza

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I do not care. Deny
708