Gemeiner Delfin – Delphinus delphis


Der Gemeine Delfin, ebenfalls bekannt unter dem Namen Gewöhnlicher Delfin, gehört zur Familie der Delfine (Delphinidae) und ist somit Teil der Ordnung der Wale (Cetacea). Delphinus delphis wurde erstmals 1758 von Linnaeus beschrieben.

Da er in europäischen Gewässern weit verbreitet ist, war er lange Zeit der bekannteste Vertreter der Delfine. Lediglich der Große Tümmler ist, durch den Film Flipper, berühmter.

Beschreibung

Der Rücken des Gemeinen Delfins ist schwarz oder braun, während der Bauch weißlich ist. Die Seiten sind im vorderen Bereich gelblich und im hinteren Bereich grau. Aufgrund der vielseitigen Färbung entsteht auf den Seiten die Form einer Sanduhr, was ihn unverwechselbar macht.

Der Gemeine Delfin kann eine Länge von 2,40m erreichen und bis zu 75kg schwer werden, laut englischer Wikipedia sogar 136kg. Dabei sind Männchen meist länger und dementsprechend auch schwerer.

Pro Kieferhälfte hat Delphinus delphis bis zu 65 Zähne und ist damit eine der zahnreichsten Säugetierarten.

Lebensraum und Verbreitung

Cetacea range map Short-beaked Common Dolphin.PNG
By Pcb21 at the English language Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link

Der Gemeine Delfin ist weltweit, in vielen Meeren verbreitet. Dazu gehören das Mittelmeer, das Schwarze Meer, der Nordostatlantik, die Westküste Amerikas, die Küsten vor Südafrika, Oman, Madagaskar, Neuseeland, Tasmanien und die Meere zwischen Japan, Korea und Taiwan. Er ist ohne Zweifel die häufigste Delfinart vor den Küsten Europas.

Er bevorzugt das offene Meer und kommt nur sehr selten in die Nähe der Küsten.

Beim Tauchen auf den Kanaren ist es nahezu ausgeschlossen Delphinus delphis zu begegnen. Jedoch werden sie regelmäßig bei Bootsausfahrten zur Wahlbeobachtung gesichtet.

Lebensweise

Der Gemeine Delfin lebt wie alle Delfine räuberisch und ernährt sich vor allem von Fischen, manchmal auch von Tintenfischen, die bis zu 200m Tief leben. Hierzu ist noch zu sagen, dass sie etwa 9-10kg Nahrung pro Tag zu sich nehmen.

Sie bilden hochkomplexe soziale Verbände, die bis zu 1000 Tiere umfassen können. Im Sommer teilen sich diese Verbände in kleinere Schulen auf.

Gemeine Delfine sorgen füreinander. Es wurde bereits beobachtet wie Artengenossen verwundeten Tieren helfen, um an der Oberfläche Luft holen zu können. Auch während der Geburt werden gebärende Mütter durch Artgenossen von eventuellen Haiangriffen geschützt.

Zudem ist Delphinus delphis ein schneller Schwimmer. Sie erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 60km/h. Dabei reiten sie gerne in der Bugwelle von Booten oder Walen.

Ebenfalls interessant ist, dass der Gemeine Delfin nur mit einem geschlossenem Auge schläft. Dabei ist ein Auge für 5 bis 10 Minuten geschlossen und danach ist das andere Auge an der Reihe. Innerhalb eines Tages schlafen sie etwa 3 bis 4 Stunden.

Fortpflanzung & Entwicklung

Die Geschlechtsreife erlangt Delphinus delphis, je nach Region und Geschlecht, zwischen 2 und 12 Jahren. Bei Weibchen ist es zwischen 2 und 7 Jahren, während es bei Männchen 3 bis 12 Jahre dauert.

Die Tragezeit des Gemeinen Delfins liegt zwischen 10 und 11 Monaten. Weiterhin ist ein Neugeborenes etwa 70 bis 100cm lang und wiegt um die 10kg. Bei der Geburt kommen die jungen Tiere mit der Schwanzflosse voran auf die Welt, damit sie nicht ertrinken. Der Gemeine Delfin ist lebendgebährend. Mütter helfen ihren Kälbern für die ersten Atemzüge an die Oberfläche. Die Jungen bleiben bis zu 3 Jahre bei ihrer Mutter, wobei sie als sehr Junge Tiere nur wenige Meter Abstand halten. Hin und wieder kommt es zu Zwillingsgeburten. Allerdings überleben die Jungtiere dies meist nicht, weil es dann einfach nicht ausreichend Milch gibt. Kälber werden 6 Monate gesäugt und nehmen während dieser Zeit nur die Muttermilch zu sich.

Die maximale Lebenserwartung von Delphinus delphis beträgt 40 Jahre.

Abgesehen von der Fortpflanzung scheint der Gemeine Delfin auch zum Spaß Sex zu haben!

Quellen

https://de.wikipedia.org/

http://www.marinespecies.org/

https://en.wikipedia.org/

http://animaldiversity.org/