Gelber Spitzkopf-Schleimfisch – Tripterygion delaisi


Der Gelbe Spitzkopf-Schleimfisch, ebenfalls bekannt unter dem Namen Gelber Dreiflossen, ist eine Art aus der Großgruppe der Barschverwandten und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

Beschreibung

Tripterygion delaisi hat einen langgestreckten Körper mit goldbrauner Färbung. Auf der Rückenlinie weist er mehrere helle Punkte auf. Am Schwanzstiel befindet sich ein schwarzer Fleck. Während der Paarungszeit haben Männchen eine auffällig gelbe Färbung mit schwarzem Kopf und leuchtend blauen Flossenrändern.

Wie der Name schon sagt ist das Maul, im Gegensatz zu vielen anderen Schleimfischen, spitz zulaufend.

Sie erreichen eine maximale Größe von 9cm.

Lebensraum und Verbreitung

Der Gelbe Spitzkopf-Schleimfisch lebst auf felsigem Grund bis 40m Tiefe, hält sich aber bevorzugt in Schattenbereichen zwischen 6 und12m auf.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn häufig beobachten. Jedoch ist er manchmal schwer zu erkennen, da er sich gerne zwischen Pflanzen aufhält.

Zudem ist er von den Küsten Großbritanniens, über Madeira, die Kanarischen Inseln bis zum Senegal und im Mittelmeer verbreitet.

Lebensweise

Tripterygion delaisi ernährt sich von kleinen, bodenbewohnenden Krebstieren und Zooplankton.

Die Weibchen laichen von Mai bis Juli. In dieser Zeit wird das Weibchen vom Männchen umworben. Die Weibchen legen ihre Eier an unterschiedlichen Plätzen, im Territorium der Männchen ab, wo sie befruchtet werden. Beim Gelben Spitzkopf-Schleimfisch übernimmt das Männchen die aktive Brutpflege bis zum Schlüpfen der Eier.