Gebänderter Barrakuda – Sphyraena viridensis


Der Gebänderte Barrakuda ist eine Art aus der Ordnung der Barschartigen und gehört somit zur Reihe der Knochenfische. Er ist ebenfalls unter dem Namen Gelbmaul Barrakuda bekannt. Bei manchen Dingen ist die Faktenlage zum Gebänderten Barrakuda nicht ganz klar, da er oft mit dem Europäischem Barrakuda (Sphyraena sphyraena) verwechselt wird.

gebänderter barrakuda sphyraena viridensis knochenfisch bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Gebänderter Barrakuda – Sphyraena viridensis

Beschreibung

Der Gebänderte Barrakuda hat einen langgestreckten, zylindrischen Körper mit kleinen silberner Rundschuppen. Sein Kopf ist lang und läuft spitz zu. Das Maul reicht gerade bis an seine großen Augen und der Unterkiefer überragt den Oberkiefer deutlich. Vom Rücken bis knapp unter die Seitenlinie verlaufen senkrechte dunkle Streifen. Die Flossen des Gebänderten Barrakudas weisen eine gelbliche Färbung auf.
Ihre maximale Größe beträgt 120cm.

Lebensraum und Verbreitung

Die Jungtiere halten sich meist an küstennahen Felsriffen auf, während adulte Tiere eher im Freiwasser anzutreffen sind. Dabei sind sie bis zu 100m Tief. Beim Tauchen auf den Kanaren begegnet man ihnen sehr häufig. Vor allem sind es Schwärme von jungen Barrakudas bis etwa 50cm Länge.
Sphyraena viridensis kommt außerdem auf den Kap Verden, im Mittelmeer, der Küste Libanons, den Azoren und Madeira vor. Wahrscheinlich ist er noch weiter verbreitet.

Lebensweise

Während adulte Tiere solitär im Freiwasser leben, sind junge Barrakudas eher küstennah in Schwärmen von über 100 Fischen zu finden.
Ihre Ernährung besteht aus kleinen Fischen, Kopffüßern und Krebstieren.
Die Fortpflanzung des Gebänderten Barrakudas ist wenig erforscht. Bekannt ist, dass sie im Freiwasser laichen. Dabei kommen sie anscheinend bevorzugt zum Vollmond in großen Schwärmen zusammen.
Sein maximales belegtes Alter ist 8 Jahre.

Ähnliche Beiträge