Bänderbrasse – Diplodus cervinus


Die Bänderbrasse, ebenfalls bekannt unter dem Namen Zebra-Brasse, ist eine Art aus der Familie der Meerbrassen und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

baenderbrasse diplodus cervinus cervinus knochenfisch bild tauchen kanaren atlantik atlantischer Ozean zebra Brasse
Bänderbrasse – Diplodus cervinus

Beschreibung

Diplodus cervinus hat einen seitlich gedrungenen Körper, mit heller Färbung und sechs senkrechten, schwarzen Streifen. Einer dieser Streifen verläuft über das Auge, während sich die anderen über den Körper ziehen. Der Mund läuft spitz zu und hat dicke Lippen.
Sie werden maximal 50cm lang.

Lebensraum und Verbreitung

Die Bänderbrasse lebt über felsigem Grund in Tiefen bis 300m. Beim Tauchen auf den Kanaren sieht man sie öfters. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Biskaya über die Kanarischen Inseln, den Kap Verden, entlang der Küste Westafrikas, bis nach Südafrika. Außerdem findet man sie im Mittelmeer.

Lebensweise

Diplodus cervinus lebt solitär oder in Gruppen aus bis zu 5 Tieren unterschiedlicher Größen. Sie ernähren sich von kleinen Wirbellosen, Seeigeln, Würmern oder Muscheln.
Sie erreichen ein Alter von bis zu 17 Jahren.
Während Weibchen mit 4 Jahren geschlechtsreif werden, geschieht dies bei den Männchen mit 5 Jahren. Die Fortpflanzung findet von Frühling bis Sommer statt, mit der Hochzeit von Mai bis Juni. Bänderbrassen sind polygam, ein Männchen hat dabei mehrere Weibchen.