Atlantischer Mönchsfisch – Chromis limbata


Der Atlantische Mönchsfisch ist eine Art aus der Großgruppe der Barschverwandten und gehört somit zur Reihe der Knochenfische.

atlantischer moenchsfisch chromis limbata knochenfische bild tauchen kanaren kanarische inseln atlantik atlantischer ozean
Atlantischer Mönchsfisch – Chromis limbata

Beschreibung

Die Färbung des Atlantischen Mönchsfisch ist meist orange, kann aber auch ins pinkviolette gehen. Sowohl die Schuppenränder, als auch Kopf und Flossenränder von Chromis limbata sind dunkel gefärbt. Die Flossenränder können auch bläulich erscheinen. Am Ansatz seiner Seitenflosse hat er einen schwarzen Punkt.
Seine maximale Länge liegt bei 13cm.

Lebensraum und Verbreitung

Chromis limbata lebt pelagisch in mittlerer Wassertiefe, über felsigem Grund oder direkt über felsigem Grund und Seegraswiesen. Man findet ihn in Tiefen bis zu 140m. B

eim Tauchen auf den Kanaren kann man ihn eigentlich bei jedem Tauchgang beobachten. Er gehört zu den häufigsten Fischen auf den Kanaren.

Weiterhin ist er auf den Azoren, Madeira und Teilen der westafrikanischen Küste zwischen Senegal und Kongo zu finden.

Lebensweise

Atlantische Mönchsfische leben in losen Gruppen. Im Sommer suchen sich die Männchen kleine Reviere und säubern diese von Bewuchs. Durch Anschwimmen und plötzliches Wenden werden die Weibchen zum Laichplatz gelockt. Ist ein Weibchen bereit zu laichen, legt es ihre Eier am Laichplatz ab. Darauf werden sie vom Männchen befruchtet und beschützt bis die Larven schlüpfen. Dabei fächert das Männchen den Eiern regelmäßig Frischwasser zu. Der Brutpflegeinstinkt erlischt etwa eine Woche nachdem die Larven geschlüpft sind.
Chromis limbata ernährt sich von Plankton, Fischeiern, Algen und kleinen Wirbellosen.