Atlantik-Bastardschildkröte – Lepidochelys kempii


Atlantik-Bastardschildkröte Lepidochelys kempii tauchen kanaren kanarische inseln Atlantischer Ozean
Atlantik-Bastardschildkröte – Lepidochelys kempii

Die Atlantik-Bastardschildkröte, ebenfalls bekannt als Karibische Bastardschildkröte, ist eine Art aus der Familie der Meeresschildkröten und gehört somit zur Ordnung der SchildkrötenLepidochelys kempii gehört zur seltensten und kleinsten Gattung, wobei sie auch noch stark bedroht ist.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Der Panzer ist meist nicht länger als 76cm, bei einem Gewicht zwischen 30 und 45kg.

Die Grundfärbung von Haut, Rücken- und Bauchpanzer ist grau. Jedoch kann sich das mit zunehmendem Alter in eine gelbliche Färbung ändern.

Die Form des Panzers ist oval und abgeflacht. Die mittleren Hornschuppen sind vergleichsweise klein, die äußeren hingegen relativ groß und wie Querstreifen geformt.

Der Atlantik-Bastardschildkröte fehlt die Fähigkeit ihren Kopf und die Gliedmaßen in den Panzer zurückzuziehen, weshalb sie sich aktiv verteidigen muss. Dazu schnappt sie bis zur vollständigen Erschöpfung um sich.

Lebensraum, Verbreitung & Vorkommen

Lepidochelys kempii lebt überwiegend in flachen Küstengewässern mit sandigem Boden im Golf von Mexiko und der Ostküste der USA. Allerdings unternehmen manche von ihnen auch Reisen bis an die irische Küste.

Zwar liegen die Kanarischen Inseln auf ihrer Reiseroute. Dennoch ist es sehr unwahrscheinlich eine Atlantik-Bastardschildkröte beim Tauchen auf den Kanaren zu beobachten.

Ernährung & Lebensweise

Die Jungtiere ernähren sich fast ausschließlich von Krebstieren, während bei ausgewachsenen Tieren auch Weichtiere, Quallen, Seeigel, Algen, Seegras und Fische auf der Speisekarte stehen.

Junge Atlantik-Bastardschildkröten bevorzugen es in treibendem Seegras zu wohnen.

Neben Nesträubern, wie dem Mexikanischem Kojoten, ist die Art durch Fischerei,  verwahrloste Fischernetze, Plastikmüll und aktive Jagd bedroht.

Fortpflanzung

Im Alter von 10 bis 12 Jahren wird Lepidochelys kempii geschlechtsreif. Die Paarung findet von April bis August im Freiwasser statt. 95% aller Weibchen legen ihre Eier an dem gleichen Strand in Tamaulipas in Mexiko ab. 1947 gab es hier noch etwa 89000 eierlegende Weibchen, wohingegen 1989 nur noch 7700 gezählt wurden. Ein weiterer Nistplatz befindet sich auf Padre Island in Texas. In einer Saison legen die Weibchen 2 bis 3 mal im Abstand von 10 bis 20 Tagen Eier. Ein Nest hat im Durchschnitt 110 Eier.

Bis die Babyschildkröten schlüpfen dauert es zwischen 45 und 70 Tagen. Das Geschlecht hängt dabei von der Durchschnittstemperatur ab. Unter 29,5°C werden überwiegend Männchen schlüpfen, über 29,5°C dementsprechend mehr Weibchen.

Quellen & Links

https://de.wikipedia.org/

https://en.wikipedia.org/

https://www.iucnredlist.org/

https://animaldiversity.org/